by Jörg Heinze Versicherungsmakler Rügen

Was ist eine Riesterrente

Geschichte

Walter Riester - Arbeitsminister a.D. - Erfinder der Riesterrente und Jörg Heinze - Versicherungsmakler und Firmeninhaber

Riester Rente ist eine umgangssprachliche Bezeichnung einer vom Staat durch Zulagen und Sonderausgabenabzugsmöglichkeiten geförderten, privat finanzierten Rente in Deutschland. Die Förderung ist im Altersvermögensgesetz (AVmG) geregelt.

Die Bezeichnung „Riesterrente“ geht auf Walter Riester zurück. Der war auch mal als Bundesminister für Arbeit und Sozialordnung tätig. Er schlug die Förderung der freiwilligen Altersvorsorge durch eine Altersvorsorgezulage vor. Anlass war die Reform der gesetzlichen Rentenversicherung 2000/2001, bei der das Nettorentenniveau eines Eckrentners, ein idealtypischer sozialversicherungspflichtiger Beschäftigter, der 45 Jahre lang Sozialversicherungsbeträge einzahlt , von 70% auf 67% reduziert wurde.

Während zunächst nur sehr wenige Riesterverträge abgeschlossen wurden, hat der Ansturm in 2009 deutlich zugenommen. Grund: Vielen Bürgern war die Riester-Rente zunächst zu kompliziert, die Zulagen in den ersten Jahren nicht attraktiv genug. So wurden vorwiegend andere Vorsorgeversicherungen abgeschlossen. Verbraucher wurden und werden von vielen Versicherungsberatern bestärkt, die gern andere Produkte empfehlen, weil die Provision bei Riester-Produkten für die Abschluß-Vertreter geringer ist als für andere Vorsorgeverträge. Sollten Sie so einen treffen - hohlen Sie sich Rat bei einem Berater der auch die Riesterrente in seinem Produktportfolio mit empfiehlt.

 

Meine Philosophie

Als grobe Faustformel gilt: Produkte für die Riesterrente sind insbesondere sinnvoll für Klein- und Normalverdiener. Je länger die Laufzeit bis zur Auszahlung, um so länger erhalten Sie die jährliche Förderung vom Staat. Besserverdienende sollten berücksichtigen, dass die zukünftigen Auszahlungen der Riester-Produkte voll zu besteuern sind. Was nicht heißt, dass Klein- und Normalverdiener Ihre Rente nicht versteuern müssen. Sie bleiben mit Ihren Renten meist nur unter dem Steuerfreibetrag für Rentner wenn Sie im Rentenalter keine zusätzlichen Einkommen haben.

Daher grundsätzlich meine Empfehlung: suchen Sie sich einen guten Anbieter mit einem guten Riesterrentenprodukt und nehmen Sie die staatliche Förderung mit. Diese kann jährlich bei 20% bis 40% der Beiträge liegen. Ein Teil der Förderung zahlt der Staat zusätzlich direkt in Ihren Riestervertrag ein. Den Rest bekommen Sie über steuerliche Rückzahlung vom Staat.

 

Cookis & Datenschutzerklärung